Stolephorus holodon

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Boulenger, 1900)


Taxonavigation: Clupeoidei
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte/Unterkohorte: Otocephala
Ordnung: Clupeiformes
Unterordnung: Clupeoidei

Familie: Engraulidae
Unterfamilie: Engraulinae
Gattung: Stolephorus

Synonyme

Engraulis holodon Boulenger, 1900

Lokale Bezeichnung

Natal Anchovy

Typen

Syntypen: BMNH 1898.12.17.7-8 (2); SAM 12747 (1).
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2024. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundort: Zwartkops River, Algoa Bay, Südafrika, südwestlicher Indischer Ozean.

Etymologie

Hólos (= gr. für "ganz" oder "vollständig"; odon (= latinisiert und grammatikalisch angepasst vom griechischen Nominativ odoús = Zahn), bezieht sich auf winzige Zähne an beiden Kiefern. (Übersetzt aus: The ETYFish Project)

Verbreitung

Westlicher Indischer Ozean: Ostkap und KwaZulu-Natal (Südafrika) nördlich bis Kenia.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN

EX Extinct (ausgestorben)

EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)

CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)

EN Endangered (stark gefährdet)

VU Vulnerable (gefährdet)

NT Near Threatened (potenziell gefährdet)

LC Least Concern (nicht gefährdet)

RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)
Status: Stand 3.6.2024:

LC Least Concern (nicht gefährdet)

Gefahren für diese Art: Die Bedrohungen für diese Art sind unbekannt. Die Ästuare an der Küste von KwaZulu-Natal in Südafrika sind durch Verschmutzung beeinträchtigt, die Auswirkungen auf S. holodon sind jedoch unbekannt.

Literatur

  • Boulenger, G.A. 1900. Descriptions of new fishes from the Cape of Good Hope. Marine Investigations in South Africa, 8: 10-12, Pls. 1-3. Zitatseite [: 12, Pl. 3 (fig. 3), !!, als Engraulis holodon]
  • Fowler, H.W. 1941. Contributions to biology of the Philippine Archipelago and adjacent regions. Bulletin of the US National Museum, 100 (13): 1–879. Zitatseite [: 701, z.T.: Südafrika, als Anchoviella holodon]
  • Smith, J.L.B. 1969. Fishes of Inhaca. Pp. 131-136 in Macnae, W. & Kalk, M. (eds.): A natural history of Inhaca Island, Moçambique. Witwatersrand University Press, Johannesburg. Zitatseite [:131, als Anchoviella holodon]
  • Whitehead, P.J.P. 1972. A synopsis of the clupeoid fishes of India. Journal of the Marine Biological Association of India, 14 (1): 160–256. Zitatseite : 220 (Südafrika), als Stolephorus holodon]
  • Whitehead, P.J.P., Nelson, G.J. & Wongratana, T. 1988. FAO species catalogue vol 7. Clupeoid fishes of the world (suborder Clupeoidei). An annotated and illustrated catalogue of the herrings, sardines, pilchards, sprats, shads, anchovies and wolf-herrings. Pt 2 – Engraulidae. FAO Fisheries Synopsis, no 125. FAO, Rome, i–viii + 305–579. Zitatseite [:411f, Zeichnung, Beschreibung, Vorkommen, Fortpflanzung, als Stolephorus holodon]
  • Hata, H. & Motomura, H. 2024. A new species of the anchovy genus Stolephorus Lacepède 1803, and redescriptions of Stolephorus carpentariae (De Vis 1882) and Stolephorus holodon (Boulenger 1900) (Clupeiformes: Engraulidae). Ichthyological Research, Published: 30 May 2024. (doi) Zitatseite [:[6], Fig 3, Farbfoto, Beschreibung, Diagnose, Verbreitung, Literatur]

Links