Panaqolus (Panaqolus) tankei

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cramer & Melo de Sousa, 2016


Taxonavigation: Siluriformes
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung/Unterkohorte: Ostariophysi
Serie: Otophysi
Ordnung: Siluriformes

Familie: Loricariidae
Unterfamilie: Hypostominae
Tribus: Ancistrini
Gattung: Panaqolus
Untergattung: Panaqolus (Panaqolus)

Lokale Bezeichnung

L398

Panaqolus (Panaqolus) tankei -- (C) Andreas Tanke, 2016 in: PLoS ONE, 11 (11): e0165388.

Typen

Holotypus: INPA 41135.
Paratypen: 101 Tiere.
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2023. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundort: Brazil, Pará, rio Xingu, 17 km south from Senador José Porfírio, main channel, 02°44’54.7”S 52°00’09.5”W, (Karte).

Etymologie

Ein Patronym zu Ehren von Andreas Tanke, einem deutschen Aquarianer, der sich ganz der Gattung Panaqolus widmet, ihr Verhalten, ihre Fortpflanzung und die Unterschiede zwischen bekannten Arten studiert, diese Fische im Aquarium pflegt, ihre Lebensräume besucht und seine Erkenntnisse veröffentlicht (z. B. Tanke (2013)). Er war wahrscheinlich der erste, der Panaqolus tankei in Gefangenschaft vermehrte Tanke (2009). Für seine (erfolgreichen) Bemühungen, die Kommunikation zwischen Aquarianern und Wissenschaftlern zu verbessern, um ihre Kräfte in einer Zeit von weniger und weniger Geld für die Forschung und einer sich stets beschleunigenden Zerstörung der natürlichen Lebensräume zu verbinden. (Übersetzt aus der Erstbeschreibung)

Verbreitung

Brasilien: Pará: Rio Xingú.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN

EX Extinct (ausgestorben)

EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)

CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)

EN Endangered (stark gefährdet)

VU Vulnerable (gefährdet)

NT Near Threatened (potenziell gefährdet)

LC Least Concern (nicht gefährdet)

RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)

Status: Stand 7.08.2021: NE Not Evaluated (nicht beurteilt)
Gefahren für diese Art: (nicht beurteilt)

Literatur

  • Werner, A. 2005. Na also: Wir haben die 400 voll! Die Aquarien und Terrarien Zeitschrift (DATZ), 58 (10): 56–57. Zitatseite [:56, als L398]
  • Tanke, A. 2009. L 398 – ein gelungener Einstieg. Die Aquarien und Terrarien Zeitschrift (DATZ), 62 (5): 22–25. Zitatseite [:22ff, als L398, Zucht]
  • Tanke, A. 2009. Vermehrung einiger Panaqolus-Arten im Aquarium. Pp. 63-64 in: BSSW-Sonderheft L-Welse. Zitatseite [:63f, als L398, Zucht]
  • Tanke, A. 2013. Panaqolus — Ein erster Überblick über eine der populärsten Harnischwelsgattungen. Die Aquarien und Terrarien Zeitschrift (DATZ), 66 (7): 28–32. Zitatseite [:28ff, als L398, kurze Beschreibung]
  • Cramer, C.A. & Melo de Sousa, L. 2016. A New Species of Tiger Pleco Panaqolus (Siluriformes: Loricariidae) from the Xingu Basin, Brazil. PLoS ONE, 11 (11): e0165388. (doi) Zitatseite [: 3, Figs. 1, 2A, 3-7, !!]
  • Lujan, N.K., Cramer, C.A., Covain, R., Fisch-Muller, S. & López-Fernández, H. 2017. Multilocus molecular phylogeny of the ornamental wood-eating catfishes (Siluriformes, Loricariidae, Panaqolus and Panaque) reveals undescribed diversity and parapatric clades. Molecular Phylogenetics and Evolution, 109: 321-336. (doi) Zitatseite [--> Panaqolus (Panaqolus)]
  • Mendes, Y.A., Lee, J.T., Viana, I.K.S., Rocha, R.M. & Ferreira, M.A.P. 2018. Reproductive biology of the tiger pleco Panaqolus tankei (Loricariidae) in a lentic system of the Amazon basin. Journal of Fish Biology, First Published: 28 June 2018. (doi) Zitatseite [: Fortpflanzungsbiologie]

Links