Anthias anthias

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

(Linnaeus, 1758)


Taxonavigation: Percoidea
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung/Division: Acanthopterygii
Subdivision: Percomorphaceae
Serie: Eupercaria
Ordnung: Perciformes
Unterordnung: Percoidei
Überfamilie: Percoidea

Familie: Serranidae
Unterfamilie: Anthiadinae
Gattung: Anthias

Synonyme

Labrus anthias Linnaeus, 1758

Anthias sacer Bloch, 1792
Holocentrus pennanti Suckow, 1799

Aylopon algeriensis Guichenot, 1868
Aylopon canariensis Guichenot, 1868
Aylopon hispanus Guichenot, 1868
Aylopon ivicae Guichenot, 1868
Aylopon nicaeensis Guichenot, 1868
Aylopon rissoi Guichenot, 1868
?Anthias sacer brevipes Bellotti, 1879
Anthias mundulus Johnson, 1890

Lokale Bezeichnung

Mittelmeer-Fahnenbarsch

Anthias anthias ♂ -- (C) Erwin Schraml
Anthias anthias ♀ -- (C) Erwin Schraml

Typen

Keine Typusexemplare bekannt.
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2024. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundort: Südliches Europa, Mittelmeer.

Etymologie

Antias ist ein altgriechischer Name (mit unbekannter Etymologie) für Anthias anthias, der mindestens auf Aristoteles zurückgeht.

Verbreitung

Mittelmeer, Adria, Atlantik: von Portugal bis Angola, einschließlich Azoren und Madeira.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten


Status: Stand 24.3.2020:

LC Least Concern (nicht gefährdet)

Mögliche Gefahren für diese Art: Keine größeren Gefahren bekannt; kein Populationsrückgang bekannt.

EX Extinct (ausgestorben)

EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN

CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)

EN Endangered (stark gefährdet)

VU Vulnerable (gefährdet)

NT Near Threatened (potenziell gefährdet)

LC Least Concern (nicht gefährdet)

RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)

Literatur

vor 1900

1970-1999

  • Stöhr, H. 1972. Der heilige Fisch der Schwammtaucher. Tatsachen und Informationen aus der Aquaristik (TI), #18, 6 (2): 9-10. Zitatseite [:9-10|Aquarienhaltung, (Farbfoto, ?) ]
  • Probst, K. 1973. Zum Roten Fahnenbarsch Anthias anthias. Tatsachen und Informationen aus der Aquaristik (TI), #21: 18. Zitatseite [:18|gelistet ]
  • Tortonese, E. 1973. [Darstellung verschiedener Familien] In:
  • Hureau, J.-C. & Monod, T. 1973. Check-list of the Fishes of the North-eastern Atlantic and of the Mediterranean. CLOFNAM. Unesco, Paris. v. 1: i-xxii + 1-683. Zitatseite [:356, als Anthias anthias]
  • Lythgoe, J. & Lythgoe, G. 1974. Meeresfische - Nordatlantik und Mittelmeer. BLV Verlagsgesellschaft, München, Bern, Wien. Zitatseite [:191f|Farbfoto, Beschreibung, Vorkommen ]
  • Brockmann, D. 1981. Meine Erfahrungen mit Fahnenbarschen. Mirolabrichthys evansi und Anthias anthias. Das Aquarium, #140, (2): 84-86. Zitatseite [:84ff|Farbfoto, Aquarienhaltung ]
  • Debelius, H. 1984. Kleine Barsche - groß betrachtet. 3. Teil: Fahnenbarsche. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 37 (9): 345-350. Zitatseite [:347*|Farbfoto ]
  • Whitehead, P.J.P., Bauchot, M.-L., Hureau, J.-C., Nielsen, J. & Tortonese, E. 1986. Fishes of the North-eastern Atlantic and the Mediterranean. Volume II. pp. 517-1007. Paris: Unesco, 1986. Zitatseite [:781|Zeichnung, Beschreibung, Vorkommen, Synonyme ]
  • Wirtz, P. 1991. Die Küstenfische der Azoren. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 44 (2): 103-105. Zitatseite [:104|Farbfoto, Vorkommen ]
  • Costa, F. 1991. Atlante dei pesci dei mari italiani. Verlag: Mursia, Milano. Zitatseite [:68f|Farbfoto, Beschreibung ]
  • Baumeister, W. 1992. Isola di Giannutri. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 45 (6): 378-381. Zitatseite [:380f|Farbfoto, Vorkommen ]
  • Heimig, D. 1992. Leben in der "Wüste" des Mittelmeeres. Das Aquarium, #277, (Juli): 31-32. Zitatseite [:31f|Farbfoto ]
  • Göthel, H. 1992. Farbatlas Mittelmeefauna / Niedere Tiere und Fische. Ulmer Verlag Stuttgart. Zitatseite [:250|Farbfoto, Ökologie, Fortpflanzung ]
  • Baensch, H.A. & Debelius, H. 1992. Meerwasser-Atlas Band 1. Mergus-Verlag, Melle. 1. Auflage. Zitatseite [:934f|Farbfoto ]

2000-

  • Patzner, R.A. & Moosleitner, H. 2004. Die Sägebarsche des Mittelmeeres. Teil 2 (Schluss) : Kleine Sägebarsche und Fahnenbarsche. Das Aquarium, #422, (8): 49-54. Zitatseite [:53f|Farbfoto, Vorkommen, Ökologie, Fortpflanzung ]
  • Parenti, P. & Randall, J.E. 2020. An annotated checklist of the fishes of the family Serranidae of the world with description of two new related families of fishes. FishTaxa, 5 (1): 1-170. Zitatseite [: 8, Verbreitung, Synonyme, Checkliste]
  • González-Lorenzo, G., González-Jiménez, J.F. & González, J.A. 2021. Review of the family Serranidae (Perciformes) from the Canary Islands (eastern-central Atlantic), with the first records of Serranus hepatus and Epinephelus aeneus. Cybium, 45 (2): 141-154. (doi) Zitatseite [:145]

Links