Paracheirodon axelrodi: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Literatur)
(Bemerkungen)
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 44: Zeile 44:
  
 
== Bemerkungen ==
 
== Bemerkungen ==
 +
[[Datei:Paracheirodon-axelrodi-Diamant-14913.jpg|600px|thumb|right|''Paracheirodon axelrodi'' "Diamant" (Exemplar mit sog. "Goldstaub-Krankheit")  --  (C) {{a|Erwin Schraml}}]]
 +
 
Obwohl ''P. axelrodi'' aus extrem mineralarmen (bis 4 µS), weichen und sauren Gewässern stammt, kann sie im Aquarium problemlos in mittelhartem und leicht alkalischem Wasser gehalten werden. Zur Zucht ist es aber unbedingt notwendig, Wasser mit niedrigem Leitwert zu verwenden, da Kalzium- und Magnesiumionen die Embryonen schädigen. Im Aquarium werden die Tiere bis zu acht Jahre alt, in der Natur sterben die meisten nach der ersten Fortpflanzungsperiode an Auszehrung und mangelndem Nahrungsangebot.  
 
Obwohl ''P. axelrodi'' aus extrem mineralarmen (bis 4 µS), weichen und sauren Gewässern stammt, kann sie im Aquarium problemlos in mittelhartem und leicht alkalischem Wasser gehalten werden. Zur Zucht ist es aber unbedingt notwendig, Wasser mit niedrigem Leitwert zu verwenden, da Kalzium- und Magnesiumionen die Embryonen schädigen. Im Aquarium werden die Tiere bis zu acht Jahre alt, in der Natur sterben die meisten nach der ersten Fortpflanzungsperiode an Auszehrung und mangelndem Nahrungsangebot.  
  
 
Dass ''P. axelrodi'' einen Dedikationsnamen trägt ist auf die Eitelkeit genau dieser Person zurück zu führen. {{aut|Axelrod}} hat angeblich persönlich druckfrische Belegexemplare an diverse Institute verteilt um das Datum der Publikation vorzuziehen. Denn fast zeitgleich erschien auch eine Beschreibung von {{aut|Myers & Weitzman}} der selben Art auf den Namen ''[[Hyphessobrycon cardinalis]]''. Tatsächlich war es notwendig die „International Commission for Zoological Nomenclature“ einzuberufen um den Zwist beizulegen, welche Arbeit zuerst erschienen war. Nach deren Urteil wurde als Publikationsdatum der T.F.H.-Ausgabe der 20. Februar 1956 festgelegt und der Morgen des nächsten Tages als das Datum der Cardinalis-Arbeit. Als Trost für alle Axelrod-Gegner bleibt nur, dass der englische Name für den Roten Neon ‚Cardinal Tetra’ lautet und nicht ‚Axelrod’s Tetra’.
 
Dass ''P. axelrodi'' einen Dedikationsnamen trägt ist auf die Eitelkeit genau dieser Person zurück zu führen. {{aut|Axelrod}} hat angeblich persönlich druckfrische Belegexemplare an diverse Institute verteilt um das Datum der Publikation vorzuziehen. Denn fast zeitgleich erschien auch eine Beschreibung von {{aut|Myers & Weitzman}} der selben Art auf den Namen ''[[Hyphessobrycon cardinalis]]''. Tatsächlich war es notwendig die „International Commission for Zoological Nomenclature“ einzuberufen um den Zwist beizulegen, welche Arbeit zuerst erschienen war. Nach deren Urteil wurde als Publikationsdatum der T.F.H.-Ausgabe der 20. Februar 1956 festgelegt und der Morgen des nächsten Tages als das Datum der Cardinalis-Arbeit. Als Trost für alle Axelrod-Gegner bleibt nur, dass der englische Name für den Roten Neon ‚Cardinal Tetra’ lautet und nicht ‚Axelrod’s Tetra’.
  
Von ''P. axelrodi'' gibt es, wie von vielen anderen südamerikanischen Salmlern auch, sogenannte ‚Goldstaub’-Varianten. Diese entstehen durch Hautreaktionen auf Parasitenbefall. In der Regel scheinen die befallenen Tiere außer der hohen Guanin-Produktion nicht in ihrer Vitalität beeinträchtigt zu sein.  
+
Von ''P. axelrodi'' gibt es, wie von vielen anderen südamerikanischen Salmlern auch, sogenannte ‚Goldstaub’-Varianten. Diese entstehen durch Hautreaktionen auf Parasitenbefall. In der Regel scheinen die befallenen Tiere außer der hohen Guanin-Produktion nicht in ihrer Vitalität beeinträchtigt zu sein.
  
 
== Hinweise für die Haltung im Aquarium ==
 
== Hinweise für die Haltung im Aquarium ==

Aktuelle Version vom 4. Dezember 2019, 18:05 Uhr

(Schultz, 1956)


Taxonavigation: Characoidea
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung: Ostariophysi
Serie: Otophysi
Ordnung: Characiformes
Unterordnung: Characoidei
Überfamilie: Characoidea

Familie: Characidae
Unterfamilie: Stethaprioninae
Tribus: Stethaprionini
Gattung: Paracheirodon

Synonyme

Cheirodon axelrodi Schultz, 1956
Hyphessobrycon cardinalis Myers & Weitzman, 1956

Lokale Bezeichnung

Roter Neon

Paracheirodon axelrodi -- (C) E.Schraml
Schwarm von P. axelrodi beim Fressen

Typen

Holotypus: USNM 164483. Paratypen: USNM 164484 (1)
Typusfundort: Strom nähe Tomar, Brasilien, Rio Negro ~0°25'S, 63°55'W.

Etymologie

Dedikationsname nach Herbert R. Axelrod, u. a. Gründer, Hersausgeber und Redakteur der amerikanischen Aquarienzeitschrift Tropical Fish Hobbyist (T.F.H.).

Habitat

Süßwasser; pH: 4.0 – 6.0; dH: 0 – 12; lebt bevorzugt in den oberen Wasserschichten bis etwa in 30 cm Tiefe.

Erhaltungs-Status (IUCN)

IUCN Redlist/ nicht auf der Roten Liste der IUCN.
Die enormen Stückzahlen exportierter Tiere dieser Art (1992 wurden offiziell etwa 20 Millionen Stück aus Brasilien ausgeführt), verführen gerne zu der Annahme, dass an den natürlichen Beständen von P. axelrodi Raubbau betrieben wird. Demgegenüber argumentieren diejenigen, die am Handel mit dieser Art interessiert sind, dass es zum einen eine staatliche Schonzeit gibt und außerdem hauptsächlich solche Tiere gefangen werden, die nach dem Rückgang des Hochwassers in abgeschnittenen und langsam austrocknenden Flussarmen ohnehin dem Untergang geweiht wären. Prada-Pedreros & Chao (1992) konnten allerdings einen Rückgang der Bestände in den besonders intensiv befischten Gebieten am Rio Negro feststellen. Ob sich damit eine kritische Entwicklung für die Bestände der Art abzeichnet, muss langfristig und sorgfältig verfolgt werden.

Identifikation

Bis 5,5 cm TL. Die ähnlichste Art(? – Status unbekannt) stammt aus Kolumbien (Paracheirodon sp. „Kolumbien“) und unterscheidet sich durch eine gedrungenere Körperform, einen kürzeren blauen Leuchtstreifen auf der Seite, der nur bis vor die Fettflosse reicht, das Weiß des Bauches reicht etwas weiter auf der Seite herauf und die Endgröße ist deutlich geringer. Vom Neonsalmler (Paracheirodon innesi) unterscheidet sich der Rote Neon durch einen viel größeren Rotanteil auf den Körperseiten, der die gesamte untere Körperhälfte einnimmt (ohne die eigentliche Körperunterseite) und eine größere Endlänge. Vom Blauen Neon (Paracheirodon simulans) unterscheidet sich der Rote Neon durch den robusteren Körperbau und die sehr viel intensiveren Farben.

Biologie

Der natürliche Lebensraum besteht aus Flussabschnitten, die kaum echte Wasserpflanzen enthalten. Versteckmöglichkeiten bestehen am Boden, der mit einer bis zu 60 cm hohen Laubschicht bedeckt sein kann. Während der Laichzeit, die in die Überschwemmungsperiode fällt, hält sich P. axelrodi gerne über Pflanzen des überschwemmten Waldbodens, besonders über dem semiaquatischen Farn Trichomanes hostmannianum auf, der wahrscheinlich als Laichsubstrat dient. Laichreif werden die Fische in der Natur mit etwa 12 Monaten. Gut konditionierte Weibchen können bis zu 600 Eiern ablegen, wie Aquarienbeobachtungen ergaben. Im Aquarium geschieht der Zuchtansatz paarweise oder im kleinen Schwarm (10 ? / 10 ?) mit Laichrost (Tiere sind Laichräuber). Schlupf nach 24 Stunden, Freischwimmen nach 5 Tagen. Cyclops-Nauplien können als Erstfutter nach 3-4 Tagen dienen. Bei optimaler Ernährung können die Zuchttiere alle 8-12 Tage bis zu 30 Mal hintereinander angesetzt werden.

Bemerkungen

Paracheirodon axelrodi "Diamant" (Exemplar mit sog. "Goldstaub-Krankheit") -- (C) Erwin Schraml

Obwohl P. axelrodi aus extrem mineralarmen (bis 4 µS), weichen und sauren Gewässern stammt, kann sie im Aquarium problemlos in mittelhartem und leicht alkalischem Wasser gehalten werden. Zur Zucht ist es aber unbedingt notwendig, Wasser mit niedrigem Leitwert zu verwenden, da Kalzium- und Magnesiumionen die Embryonen schädigen. Im Aquarium werden die Tiere bis zu acht Jahre alt, in der Natur sterben die meisten nach der ersten Fortpflanzungsperiode an Auszehrung und mangelndem Nahrungsangebot.

Dass P. axelrodi einen Dedikationsnamen trägt ist auf die Eitelkeit genau dieser Person zurück zu führen. Axelrod hat angeblich persönlich druckfrische Belegexemplare an diverse Institute verteilt um das Datum der Publikation vorzuziehen. Denn fast zeitgleich erschien auch eine Beschreibung von Myers & Weitzman der selben Art auf den Namen Hyphessobrycon cardinalis. Tatsächlich war es notwendig die „International Commission for Zoological Nomenclature“ einzuberufen um den Zwist beizulegen, welche Arbeit zuerst erschienen war. Nach deren Urteil wurde als Publikationsdatum der T.F.H.-Ausgabe der 20. Februar 1956 festgelegt und der Morgen des nächsten Tages als das Datum der Cardinalis-Arbeit. Als Trost für alle Axelrod-Gegner bleibt nur, dass der englische Name für den Roten Neon ‚Cardinal Tetra’ lautet und nicht ‚Axelrod’s Tetra’.

Von P. axelrodi gibt es, wie von vielen anderen südamerikanischen Salmlern auch, sogenannte ‚Goldstaub’-Varianten. Diese entstehen durch Hautreaktionen auf Parasitenbefall. In der Regel scheinen die befallenen Tiere außer der hohen Guanin-Produktion nicht in ihrer Vitalität beeinträchtigt zu sein.

Hinweise für die Haltung im Aquarium

Schwarmfisch, nicht einzeln und nicht nur paarweise halten. Aquariumsmindestlänge: 60 cm. Halterungstemperatur: 22-27 °C. Lebend-, Frost und Trockfutter möglich. Für ausreichende Durchlüftung und Filterung sorgen.

Literatur

1950-1969

  • Schultz, L.P. 1956. The amazing new fish called the scarlet characin. Tropical Fish Hobbyist, 4 (4): 41-43. Zitatseite [: 42, !!, als Cheirodon axelrodi]
  • Myers, G.S. & Weitzman, S.H. 1956. Two new Brazilian fresh water fishes. Stanford Ichthyological Bulletin, 7 (1): 1-4. Zitatseite 
  • Weitzman, S. 1956: The cardinal tetra. The Aquarium Journal, 27 (7): 257-259. Zitatseite [: 257ff, Farbfoto, Beschreibung, Biologie]
  • Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ)[: 1956: 89]
  • Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ)[: 1956: 116]
  • Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ)[: 1956: 253]
  • Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ)[: 1960: 68]
  • Schwartz, H.-W. 1962. Eine Reise in das Land des Roten Neon. Tropische Fische, 2 (10): 437-446. Zitatseite [: 437ff, Biotop, Fundort]

1970-1979

1980-1989

  • Weitzman, S.H. & Fink, W.L. 1983. Relationships of the neon tetras a group of South American freshwater fishes (Teleostei, Characidae), with comments on the phylogeny of new world characiforms. Bulletin of the Museum of Comparative Zoology at Harvard College, 150 (6): 339-395. (BHL) Zitatseite [: 367-374, Beschreibung]
  • Weiss, W. 1983. Leuchtreklame vom Rio Negro. Der Rote Neon oder Kardinaltetra, Cheirodon axelrodi. Aquarien Magazin, 17 (10): 527-531. Zitatseite [: 527ff, Farbfoto, Zucht, Aquarienhaltung, als Cheirodon axelrodi]
  • Korthaus, E. 1984. Paracheirodon axelrodi. Im klaren Wasser schwimmt der Rote Neon. Das Aquarium, #181, (7): 341-346. Zitatseite [: 341ff, Farbfoto, Biotop, als Cheirodon axelrodi]
  • Geisler, R. & Annibal, S.R. 1984. Ökologie des Cardinal-Tetra Paracheirodon axelrodi (Pisces, Characoidea) im Stromgebiet des Rio Negro/Brasilien sowie zuchtrelevante Faktoren. Amazoniana, IX: 53-86. Zitatseite [: 53-86, Ökologie, Biotop, als Cheirodon axelrodi]
  • Vierke, J. 1986. Der Rote Neon am natürlichen Fundort und seine Ansprüche. Bericht über eine wissenschaftliche Untersuchung von R. Geisler und S. Annibal. Aquarien Magazin, 20 (12): 523-527. Zitatseite [: 523ff, Farbfoto, Ökologie, Biotop, LitRez, als Cheirodon axelrodi]
  • Hanrieder, A. 1987. Beobachtungen am Roten Neon im Flußgebiet des Rio Negro. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 40 (7): 303-307. Zitatseite [: 303ff, Fundort, als Cheirodon axelrodi]
  • Palicka, J. 1987. Roter Neon Superstar. Die Zucht von Paracheirodon axelrodi. Das Aquarium, #219, (9): 450-454. Zitatseite [: 450ff, Farbfoto, Zucht]
  • Römer, W. 1987. Ein Unkraut Amazoniens? Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 40 (12): 535-538. Zitatseite [: 535ff, Farbfoto, Biotop]
  • Römer, W. 1988. Betrifft: DATZ 12/87 - Paracheirodon axelrodi: Vorkommen im Weißwasser des Rio-Negro-Gebietes. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 41 (4): 59. Zitatseite [: 59, Biotop, Weißwasser]
  • Pool, D. 1989. Leading lights. Practical Fishkeeping, (March): 32-33. Zitatseite [: 32f, Zucht]

1990-1999

  • Linke, H. 1990. Beliebte Aquarienfische - Cheirodon axelrodi. Aquarium Heute, 8 (1): 19. Zitatseite [: 19, Farbfoto, als Cheirodon axelrodi]
  • Geisler, R. 1990. "Sonderangebot: Rote-Neon-Wildfänge!" Ist das noch zeitgemäß? Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 43 (10): 582-583. Zitatseite [: 582f, Biotop, Farbfoto]
  • Riehl, R. & Baensch, H.A. 1990. Aquarien Atlas Band 1. 8. Auflage. Mergus Verlag, Melle.[: 260, Farbfoto, Kurzbeschreibung]
  • Prada-Pedreros, S. & Chao, N.L. 1992. Abundancia e distribuicao do Cardinal Tetra Paracheirodon axelrodi (Pisces, Characidae) e diversidade da associacao de peixes na planicie inundavel de tributarios do medio Rio Negro, Amazonas, Brasil. 4° Congresso Brasileiro de Limnologia 1992. Programa & Resumos. Zitatseite [: Biotop, Ökologie]
  • Ufermann, A. 1993. Die Historische Entdeckung der Neon-Salmler. Aquaristik Aktuell, (3): 45. Zitatseite [: 45, Beschreibung, Fundort]
  • Hoffmann, P. 1993. Neonzucht. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 47 (11): 708-709. Zitatseite [: 708, Zucht]
  • Geisler, R. 1994. Die Neonfische der Gattung Paracheirodon. DATZ-Sonderheft "Amazonas", 1994: 26-35. Zitatseite [: 29ff, Farbfoto, Biotop, Okologie]
  • Beck, P. 1994. Auch in Kolumbien: Rote Neon (Cheirodon axelrodi) in großen Mengen. Aquarium Heute, 12 (2): 476-480. Zitatseite [: 476ff, Farbfoto, Fundort: Kolumbien, als Cheirodon axelrodi]
  • Herbold, W.R. 1995. Neonsalmler - zu Tausenden in unseren Aquarien. Aquaristik Aktuell, (3): 16-18. Zitatseite [: 16ff, Farbfoto, Fundort, Historie]
  • Kober, I. 1996. Ein abweichender Neonsalmler. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 49 (3): 144. Zitatseite [: 144, Farbfoto, Fundort: Kolumbien]
  • Bydzovsky, V. 1996. Roter Neon Superstar. Wissenswertes über Paracheirodon axelrodi. Das Aquarium, #322, (4): 14-17. Zitatseite [: 14ff, Farbfoto, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Staeck, W. 1996. Faunenverfälschung durch die Aquaristik: Roter Neon in Surinam. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 49 (5): 279. Zitatseite [: 279, Farbfoto, Fundort: Surinam]
  • Schutz, J.-M. 1997. Paracheirodon axelrodi. Splitter aus Licht in schwarzem Wasser. Aquarium live, 1 (1): 34-40. Zitatseite [: 34-40, Farbfoto, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Schraml, E. 1997. Der Rote Neon hat einen Bruder in Kolumbien. Aqualog News, #7: 7-8. Zitatseite [: 7f, Farbfoto, Beschreibung, Unterschiede, Brasilien/Kolumbien]
  • Bydzovsky, V. 1997. Die "Königin" der tschechischen Aquaristik. Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 50 (9): 572-574. Zitatseite [: 572ff, Farbfoto, Fundort, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Busson, F. & Fasquel, F. 1999. Paracheirodon Comment les reconnaître. Aquarium Magazine, #154, (1): 21-23. Zitatseite [: 22f, Farbfotos, Kolumbien]
  • Schraml, E. Importnachrichten/Import News: E-mail Service von Erwin Schraml. 1999-... Zitatseite [1999/06/02, Farbfoto, Var. Blond]

2000-2009

  • Mayland, H.J. & Bork, D. 2000. Die Welt der Neonfische. Aquaristik aktuell, (9-10): 24-29. Zitatseite [: 28, Farbfoto, Fundort]
  • Mayland, H.J. & Bork, D. 2000. Die Welt der Neonsalmler. Teil 2: Die natürlichen Lebensräume. Aqusristik aktuell, (11-12): 72-77. Zitatseite [: 72ff, Farbfoto, Fundort]
  • Mayland, H.J. & Bork, D. 2001. Die Welt der Neonsalmler. Teil 3: Neonfische und ihre Fortpflanzung im Aquarium. Aquaristik aktuell, (1-2): 12-16. Zitatseite [: 12ff, Farbfoto, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Hoffmann, P. & Hoffmann, M. 2001. Roter Neonsalmler. DATZ/Aq.-Praxis, 54 (4): 13. Zitatseite [: 13, Farbfoto]
  • Baensch, H.A. & Evers, H.-G. 2002. Aquarien Atlas Band 6. Mergus Verlag, Melle. 1232pp. Zitatseite [: 206, Farbfoto, Var. Gold]
  • Hetz, S.K. 2003. Weichwasserfische und ihre Probleme. Aquaristik Fachmagazin, #171, 35 (3): 109-110. Zitatseite [: 110, Physiologie]
  • Walker, I. 2004. The food spektrum of the cardinal-tetra (Paracheirodon axelrodi, Characidae) in its natural habitat. Acta Amazonica, 34 (1): 69-73. (PDF) Zitatseite [: 69ff, Ökologie]
  • Kokoscha, M. 2005. Der Rote Neonsalmler, Paracheirodon axelrodi (Schultz, 1956). Amazonas, 1 (1): 39-42. Zitatseite [: 39ff, Farbfoto, Fundort, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Hoffmann, P. & Hoffmann, M. 2005. Eine Variante des Roten Neonsalmlers? Die Aquarien- und Terrarienzeitschrift (DATZ), 58 (3): 12-13. Zitatseite [: 12f, Farbfoto, Beschreibung]
  • Kokoscha, M. 2006. Was fressen Rote Neon in der Natur? Amazonas, #3, 2 (1): 8-9. Zitatseite [: 8f, Ökologie, Fundort, LitRez]
  • Evers, H.-G. 2006. Paracheirodon axelrodi "Gold". Amazonas, 2 (4): 71. Zitatseite [: 71, Farbfoto, ZF: Gold]
  • Schäfer, F. 2006. Paracheirodon axelrodi (Schultz, 1956). DATZ/Aq.-Praxis, 59 (12): 11. Zitatseite [: 11, Farbfoto, Var. Gold]
  • Weitzman, S.H. 2007. Die Gruppe der Neonsalmler. Entdeckung - Erstbeschreibung - Verwandtschaftsbeziehungen. Amazonas, 3 (2): 14-21. Zitatseite [: 14ff, Farbfoto, Fundort, Historie]
  • Seidel, I. 2007. Neonsalmler in Surinam? Amazonas, 3 (2): 23. Zitatseite [: 23, Fundort: Surinam]
  • Evers, H.-G. 2007. Zu Gast bei Neonzüchtern. Amazonas, 3 (2): 24-34. Zitatseite [: 25ff, Farbfoto, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Bydzovský, V. 2007. Tricks und Tipps der tschechischen Aquarianer. Amazonas, 3 (2): 36-42. Zitatseite [: 36ff, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Bitter, F. 2007. Für Sie entdeckt:. Aquaristik aktuell, (4): 8-9. Zitatseite [: 9, Farbfoto, Albino]
  • Cooke, G.M. & Beheregaray, L.B. 2007. Extremely high variability in the S72 intron of the Amazonian cardinal tetra (Paracheirodon axelrodi). Journal of Fish Biology, 71 (sa): 132-140. (doi) Zitatseite [: 132ff, Genetik]
  • Staeck, W. 2008. Neonsalmler. Aus der Aquaristik sind sie nicht wegzudenken. Aquaristik, (3): 60-65. Zitatseite [: 62f, Farbfoto]
  • John, M. 2008. Comeback Roter Neonsalmler Paracheirodon axelrodi. Aquaristik Fachmagazin, #200, 40 (2): 58-59. Zitatseite [: 58f, Farbfoto, Zucht, Aquarienhaltung]
  • Arlt, J. 2009. Der wilde Rote. Amazonas, #25, 5 (5): 18-25. Zitatseite [: 18ff, Farbfoto, Biotop, Fang]

2010-2019

  • Staeck, W. 2019. Unterwasserbeobachtungen in Schwarzwasserbiotopen des Río Inírida. Aquaristik Fachmagazin, #265, 51 (1): 48-54. Zitatseite [: 48/49, UW-Farbfoto, Biotop]

Links