Papiliolebias

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Costa, 1998


Taxonavigation: Aplocheiloidei
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung: Acanthopterygii
Subdivision: Percomorphaceae
Serie: Ovalentaria
Kladus/Unterserie: Atherinomorpha
Ordnung: Cyprinodontiformes
Unterordnung: Aplocheiloidei

Familie: Rivulidae
Unterfamilie: Rivulinae
Gattung: Papiliolebias

Typusart

Plesiolebias bitteri Costa, 1989

Arten

P. ashleyae Nielsen & Brousseau, 2014
P. bitteri (Costa, 1989)
P. francescae Valdesalici & Brousseau, 2014
P. habluetzeli Valdesalici et al., 2016
P. hatinne Azpelicueta et al., 2009

Etymologie

Von papilio (= Schmetterling), bezieht sich auf einen hohen Körper, abgerundete Flossen und die Farben von Männchen, die einem Schmetterling ähneln; lebias, griechischer Name für eine Art kleiner Fische, wurde zuerst von Cuvier (1816) auf Killifische („Les Lebias“) angewendet und ist heute ein gebräuchliches Namensanhängsel in der Ordnung. (Übersetzt aus: The ETYFish Project)

Literatur

  • Costa, W.J.E.M. 1998. Revision of the neotropical annual fish genus Plesiolebias (Cyprinodontiformes: Rivulidae). Ichthyological Exploration of Freshwaters, 8 (4): 313-334. Zitatseite [:319, !! als Untergattung von Plesiolebias]
  • Costa, W.J.E.M. 1998. Phylogeny and classification of Rivulidae revisited: origin and evolution of annualism and miniturization in rivulid fishes (Cyprinodontiformes: Aplocheiloidei). Journal of Comparative Biology, 3 (1): 33-92. Zitatseite [:81, als Papiliolebias]

Links