Hypsolebias hamadryades

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Costa, 2018


Taxonavigation: Aplocheiloidei
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung: Acanthopterygii
Subdivision: Percomorphaceae
Serie: Ovalentaria
Kladus/Unterserie: Atherinomorpha
Ordnung: Cyprinodontiformes
Unterordnung: Aplocheiloidei

Familie: Rivulidae
Unterfamilie: Cynolebiinae
Gattung: Hypsolebias

Hypsolebias hamadryades ♀, Paratypus -- (C) W.J.E.M. Costa (2018) in: ZooKeys, 777: 141–158.
Hypsolebias hamadryades ♂, Holotypus -- (C) W.J.E.M. Costa (2018) in: ZooKeys, 777: 141–158.

Typen

Holotypus: UFRJ 6893.
Paratypen: UFRJ 6895 (4, 1), 6894 (3, 2), 11473 (4, 0), 6892 (0, 2).
Typusfundort: Brasilien: Bundesstaat Minas Gerais: Gemeinde Janaúba: temporärer Pool in der Nähe der Straße MG-401 in der Stadt Janaúba, Überschwemmungsgebiete des rio Gorutuba, rio Verde Grande Einzug, rio San Francisco Becken, 15°48'06"S, 43°19'19"W (Karte), Höhe ca. 530 m über dem Meeresspiegel.

Etymologie

Der Name hamadryades ist eine Anspielung auf das Vorkommen der Art im bewaldeten Teil eines temporären Pools in Caatinga. Dieser Name wurde vom bayerischen Naturforscher Karl Friedrich Philipp von Martius für die Caatinga in seiner Klassifikation der Vegetationsformationen Brasiliens verwendet, in der er Namen von griechischen mythologischen Wesen verwendete, um jede brasilianische phytogeographische Provinz zu benennen. Der Name ist opportun, indem er sich auf hamadryades bezieht, eine bestimmte Art von griechischer Nymphen-Entität, von der man annimmt, dass sie mit Bäumen verbunden ist und verschwindet, wenn Bäume sterben. In ähnlicher Weise haben Feldstudien gezeigt, dass Populationen von Arten der H. magnificus-Gruppe nach marginaler Abholzung aussterben.

Verbreitung

Hypsolebias hamadryades ist nur aus einem Pool in den Überschwemmungsgebieten des rio Gorutuba, innerhalb der Stadt Janaúba, Minas Gerais, Brasilien (15°48'06"S, 43°19'19"W (Karte), Höhe ca. 530 m ü.d.M.) bekannt. Das Gebiet wurde seit Januar 2002 untersucht, aber H. hamadryades wurde erst im Jahr 2017 gesammelt. Frühere Feldstudien enthüllten zwei endemische saisonale Killifische, Hypsolebias janaubensis (Costa, 2006) und Cynolebias gorotuba Costa, 2017. Ein intensiver Urbanisierungsprozess, führt zur vollständigen Auslöschung aller zwischen 2002 und 2010 untersuchten temporären Pools. Dere Pool der Typuslokalität von H. hamadryades wurde erst im Januar 2017 gefunden, da er von einem dichten Caatinga-Wald verdeckt wurde. Der Pool hatte eine Fläche von ca. 100 m2 und war ca. 1 m tief. Das gesamte Becken war dicht besiedelt mit erwachsenen Exemplaren von Hypsolebias janaubensis, während Individuen von H. hamadryades, vorwiegend juvenile Exemplare unter 20 mm SL waren und nur in einem kleinen Teil des Pools mit schattigen Zonen in der Nähe der Beckenränder gefunden wurden, wo Büsche konzentriert waren. Die größten Männchen wiesen geschädigte Schwanzflossen auf, was auf mögliche territoriale Streitigkeiten hinwies, wie sie auch bei anderen saisonalen Killifischen auftreten. Eine neue Sammelreise wurde im April 2017 durchgeführt, als die physischen Bedingungen des Pools fast identisch mit denen der ersten Sammlung waren, außer dass das Becken flacher war (ca. 0,5 m an den tiefsten Stellen). Zu dieser Zeit wurden jedoch nur zwei Weibchen und keine Männchen von H. hamadryades gefunden. Laut den Einheimischen, trockneten die Pools in der Region nicht aus zwischen Januar und der Zeit der zweiten Sammlung.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)
CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)
EN Endangered (stark gefährdet)
VU Vulnerable (gefährdet)
NT Near Threatened (potenziell gefährdet)
LC Least Concern (nicht gefährdet)
RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)

Status: Stand 1.08.2018: NE Not Evaluated (nicht beurteilt)
Grund für die Gefährdungseinstufung: (nicht beurteilt)

Literatur

  • Costa, W.J.E.M., Amorim, P.F. & Mattos, J.L.O. 2018. Cryptic species diversity in the Hypsolebias magnificus complex, a clade of endangered seasonal killifishes from the São Francisco River basin, Brazilian Caatinga (Cyprinodontiformes, Aplocheilidae). ZooKeys, 777: 141–158. (doi) Zitatseite [: 149, Fig 4, !!]

Links