Garra longipinnis

Aus WORLDFISH WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Banister & Clarke, 1977


Taxonavigation: Cyprinoidea
Überreich: Eukaryota

Reich: Animalia
Stamm (Phylum): Chordata
Klade/Unterstamm (Clade/Subphylum): Craniata
Unterstamm (Subphylum): Vertebrata
Infrastamm (Infraphylum): Gnathostomata
Megaklasse/Überklasse: Osteichthyes
Überklasse/Klasse: Actinopterygii
Klasse/Infraklasse: Actinopteri
Unterklasse: Neopterygii
Infraklasse: Teleostei
Überordnung/Unterkohorte: Ostariophysi
Serie: Otophysi
Ordnung: Cypriniformes
Überfamilie: Cyprinoidea

Familie: Cyprinidae
Unterfamilie: Labeoninae
Tribus: Garrini
Gattung: Garra

Status

Kirchner et al. (2020) stellen fest, dass sie nicht vollständig ausschließen können, dass die Exemplare von G. longipinnis mit langen Flossen eine separate Art darstellte, die jetzt wahrscheinlich ausgestorben ist. Die DNA-Extraktion und PCR-Amplifikation aus dem Typusmaterial war nicht erfolgreich, wahrscheinlich aufgrund der Konservierungsmethode und des Alters des Materials.

Typen

Holotypus: BMNH 1968.10.11.1 .
Siehe: Eschmeyer, W.N., Fricke, R. & Van der Laan, R. (eds.) 2021. Catalog of Fishes electronic version
Typusfundort: Saiq, Jabal al Akhdar, 23°02’N, 57°28’E (Karte), Oman.

Etymologie

Von longus (= lang); pinnis (= Flosse), bezieht sich auf seine "auffällig langen" Brustflossen. (Übersetzt aus: The ETYFish Project)

Verbreitung

Oman: in Wadis und Falaj-Bewässerungssystemen, die von Jebel Akhdar und der Samail Gap nach Süden abfließen, von Jebel Kawr und Jebel Shams nach Osten bis etwa Lizq und den Nebenflüssen des Wadi Andam. Im Al Hoota Höhlensystem existiert eine unterirdische Population.

IUCN Status

IUCN (International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) = Weltnaturschutzunion Rote Liste bedrohter Arten


Status: Stand 21.3.2020: DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
Mögliche Gefahren für diese Art: Bedrohungen für die Arten sind nicht bekannt, da sie seit 1968 nicht mehr gesehen wurde. Zu den potenziellen aktuellen Bedrohungen zählen jedoch Wasserentnahme und Wasserverschmutzung, und potenzielle zukünftige Bedrohungen umfassen invasive Arten und Dürren. Kirchner et al. (2020) schreiben, dass sie nicht vollständig ausschließen können, dass die Exemplare von G. longipinnis mit langen Flossen eine separate Art darstellte, die jetzt wahrscheinlich ausgestorben ist. Die DNA-Extraktion und PCR-Amplifikation aus dem Typusmaterial war nicht erfolgreich, wahrscheinlich aufgrund der Konservierungsmethode und des Alters des Materials.

EX Extinct (ausgestorben)

EW Extinct in the Wild (in der Natur ausgestorben)

Die Gefährdungsstufen gemäß IUCN

CR Critically Endangered (vom Aussterben bedroht)

EN Endangered (stark gefährdet)

VU Vulnerable (gefährdet)

NT Near Threatened (potenziell gefährdet)

LC Least Concern (nicht gefährdet)

RE Regionally Extinct (regional oder national ausgestorben)
DD Data Deficient (ungenügende Datengrundlage)
NE Not Evaluated (nicht beurteilt)

Literatur

Links